fbpx

SEO lernen: Meine wichtigsten Wissensquellen

Inhaltsverzeichnis

    Du willst SEO lernen und weiß nicht, wo Du am besten anfangen sollst? Ich möchte Dir in dieser Anleitung zeigen, wie ich mir SEO in den letzten 6 Jahren beigebracht habe und zeigen, wie Du an gutes Wissen gelangst.

    Kurz zu mir: Mein Name ist Jan Krösche. Ich bin seit 2011 im Marketing unterwegs, habe an der Universität in Augsburg Marketing und Unternehmensstrategie studiert und beschäftige mich seit 2017 ausschließlich mit dem Thema SEO. Meine Aufgabe bei MADMEN Onlinemarketing ist es, mit gezielten SEO-Strategien die Google Rankings unserer Kunden zu verbessern. Wer sind unsere Kunden? Kleine und mittelgroße Unternehmen aus ganz Deutschland. Vom Immobilienmakler bis zum Industrieunternehmen. Warum schreibe ich diesen Artikel? Weil ich mich seit über 6 Jahren mit SEO beschäftige und selbst schon einige SEO-Mitarbeiter bei uns in der Agentur ausgebildet habe. Ich weiß daher aus eigener Erfahrung, wie schwierig es ist, SEO zu lernen. Daher möchte ich Dir mit der folgenden Anleitung das Leben etwas leichter machen und den Einstieg in die schöne Materie versüßen. Da ich mich seit einigen Jahren in der Branche bewege, auf Konferenzen vertreten bin und Vorträge bei Unternehmen halte, kenne ich jede wichtige Wissensquelle zum Thema SEO im deutschsprachigen Raum. Diese Erfahrung möchte ich nun mit Dir teilen.

    Aber vorab: Welcher Lerntyp bist Du?

    Dieser Punkt ist mir ganz wichtig und für Deinen Lernerfolg entscheidend. In dieser Anleitung zeige ich Dir MEINE wichtigsten Wissensquellen auf. Also die Medien, die mir geholfen haben, SEO zu lernen und auch heute noch helfen, fachlich auf dem Laufenden zu halten. Das bedeutet nicht, dass diese Wissensquellen auch genau die Formate sein müssen, die Dir weiterhelfen. Das liegt zum einen daran, dass jeder Mensch ein anderes fachliches Wissenslevel hat. Vielleicht bist Du komplett neu im SEO, hast aber schon Erfahrungen allgemein im digitalen Marketing oder Content Marketing gesammelt. Dann wirst Du Dir beim Lernen der SEO-Themen wahrscheinlich etwas leichter tun als eine Person, die mit wirtschaftlichen Themen noch nie in Berührung gekommen ist. Zum anderen spielt auch die persönliche Situation eine große Rolle. Bei mir selbst gibt es Phasen, in denen ich lieber ein Fachbuch lese und studiere als einen SEO-Podcast zu hören. Während der Corona Pandemie war ich beispielsweise kaum auf SEO-Konferenzen vertreten, habe mir aber sehr viele Online-Webinare angesehen, um mich fortzubilden. Wenn Du vielleicht viel im Auto unterwegs bist, eignet sich eventuell ein Podcast eher für Dich als eine Zeitschrift.

    Es gibt hier noch einen weiteren wichtigen Punkt. Deine persönliche Präferenz spielt hier natürlich auch eine wichtige Rolle. Es wird Marketer geben, die Du sympathischer findest als andere. Du solltest Dich auf Wissensquellen konzentrieren, die Dir mehr zusagen. Dann wird der Lernprozess auch Spaß machen. Ich persönlich bin beispielsweise ein großer Fan des Podcasts und der Vorträge von Jens Fauldrath. Er behandelt das SEO-Thema sehr intensiv, strategisch und vollumfassend. Das gefällt mir sehr gut. Ich habe von ihm sehr viel gelernt und verfolge den Podcast nach wie vor.

    Was Dir im SEO-Lernprozess auch weiterhelfen wird – auch wenn es nicht ganz einfach ist: Du musst herausfinden, welcher Lerntyp Du bist. Beim Institut für integrative Lerntherapie und Weiterbildung gibt es einen guten Überblick zu den verschiedenen Lerntypen. Wenn Du das herausfindest, wirst Du viel schneller und vor allem einfacher lernen. Bevor wir mit der konkreten Anleitung starten, wie Du SEO lernst, noch ein letzter Tipp. Das Ganze sollte Dir zumindest ein bisschen Spaß machen. Wenn Du merkst, dass Dir das Thema gar nicht zusagt, dann lass es am besten und verschwende nicht Deine Zeit. Es gibt so viele schöne Marketingkanäle. Wenn Du beispielsweise sehr kreativ bist und im Marketing arbeiten möchtest, kann ich Dir den Bereich Social Media empfehlen. Vielleicht bist Du aber total zahlenaffin. Dann wäre der Bereich des Webtrackings eventuell etwas für Dich. Eine spannende Lektüre, die ich jedem empfehlen kann, der seine Stärken herausfinden möchte: Vom größten Wirtschaftsdenker der letzten 200 Jahre gibt es das Buch „Managing Oneself“ von Peter Drucker. Es hat nicht viele Seiten und kann schnell gelesen werden. Der Inhalt ist allerdings sehr gut.

    Diesen Punkt möchte ich nochmal unterstreichen: Diese Anleitung soll KEINE vollständige Liste aller möglichen Wissensquellen im Bereich SEO, sondern nur die Wissensquellen, die mich weitergebracht haben. Sollte ich eine wichtige Quelle nicht aufgeführt haben, kannst Du sie mir gern per Mail an j.kroesche@madmen-onlinemarketing.de senden. Ich freue mich immer über neuen Input, um auch meine SEO-Skills weiter zu verbessern.

    1. Eigene SEO-Projekte aufsetzen

    Eigene SEO-Projekte aufsetzen

    Die wichtigste Regel, wenn Du SEO lernen willst, ist: Setze eigene SEO-Projekte auf und sammel so viele Erfahrungen wie möglich. Dieser Tipp ist mit Abstand der wichtigste Punkt in der ganzen Anleitung. Du kannst unzählige SEO-Webinare besuchen, auf Konferenzen gehen und SEO-Podcasts anhören. Du wirst dadurch kein viel besserer SEO werden (glaub mir, ich habe das in den letzten 6 Jahren beobachtet). Die einfache Regel lautet daher: Wer SEO lernen will, muss SEO machen. Dieses Lernprinzip gilt natürlich für alle Lebensbereiche: Wer Englisch lernen will, muss Englisch sprechen. Wer Schach lernen will, muss Schach spielen. Also daher: Setzt ein eigenes kleines Web-Projekt auf und probiert einfach ganz viel aus, testet Dinge und schaut, wie die SEO-Resulate sind.

    Wer sich nun frägt, wie das geht und zu welchem Thema die Website aufgesetzt werden soll, für den hab ich dazu ein paar schnelle Tipps. Am besten ist es, wenn Du die Website zu einem speziellen Themengebiet aufbaust. Beispielsweise zum Thema Reitsport. Oder zum Thema Musik. Warum nur zu einem Themengebiet? Weil Google Spezialisten-Websites bevorzugt. Das heißt, wenn Du die Website auf ein Thema beschränkst, in diesem Thema aber richtig gute Inhalte produzierst, dann wirst Du SEO-Vorteile haben und später auch besser ranken. Ideal ist es zudem, wenn Du die Website zu einem Sachgebiet erstellst, in dem Du Dich schon auskennst oder das Dir Spaß macht. Als Nicht-Auto-Freak wäre es für mich beispielsweise eine totale Last, wenn ich mich den ganzen Tag mit Autos auf meiner Website beschäftigen müsste. Wenn Du gerne im Garten arbeitest, dann könntest Du vielleicht einen kleinen Garten-Blog erstellen und DIY-Tipps geben. Und wie das Ganze technisch abläuft? Das ist heutzutage relativ simpel und kostet auch nicht viel Geld. Wenn Du bislang keine Webtechnik-Erfahrung hast, empfehle ich Dir ein günstiges Hosting bei ONE.COM, Strato, etc. – das sind zwar nicht die besten Hoster, aber wahrscheinlich die günstigeren und für Dein Testprojekt vollkommen ausreichend. Dort kannst Du eine Domain anmelden und das CMS (Content Management System) draufspielen. Beim CMS empfehle ich Dir ein sehr einfaches Tool, in dem Du Dich schnell zurechtfindest und schnell Inhalte erstellen kannst. Wenn Du ein einfaches Tool suchst, kann ich WordPress oder WIX empfehlen. Also finde ein Thema, das Dich interessiert, melde eine Domain an (der Name Deiner Website), spiele ein Content Management System ein und schon kannst Du anfangen, Inhalte zu erstellen. Das ist dann auch der Beginn des SEO-Prozesses. Hier findest Du ein paar Tipps, wie Du mit Suchmaschinenoptimierung starten kannst.

    Und hier habe ich für Dich zusammengefasst, worauf Du bei der Wahl der Domain aus SEO-Sicht achten solltest.

    2. Sparringspartner suchen

    Sparringspartner suchen SEO Meetups

    Als ich 2017 bei der MADMEN Onlinemarketing GmbH als SEO-Manager gestartet habe – ich hatte zuvor zwar Erfahrungen im Onlinemarketing gesammelt, aber nicht speziell im SEO – hatte ich das große Glück, mit unserem Head of SEO Stefan Kraus ein Büro zu teilen. Ich hatte dadurch die Möglichkeit, auf kurzem Weg ganz viele Fragen zu stellen. Im Laufe der Zeit hat sich das so entwickelt, dass wir beide sehr viele Stunden pro Woche über SEO diskutiert und philosophiert haben. Rückblickend war das für mich sehr wertvoll, da wir uns stetig ausgetauscht haben und beide dadurch viel lernen konnten. Falls Du die Möglichkeit hast, Dich mit jemandem regelmäßig auszutauschen, dann mach das. Es wird Dir im SEO-Lernprozess extrem viel bringen, von den Erfahrungen anderer zu profitieren (und es macht auch viel Spaß, mit anderen Personen zu fachsimpeln). Falls Du nicht weißt, wo Du einen Sparringspartner finden sollst, empfehle ich Dir die SEO-Meetups, die in regelmäßigen Abständen veranstaltet werden. Hier findest Du eine Übersicht.

    Wenn Du SEO lernen willst, dann sind die ersten beiden Punkte dieser Lernanleitung für Dich am wichtigsten. Ich persönlich bin zwar kein Fan von diesen Produktivitäts-Hacks, aber in diesem Fall würde man vom Paretoprinzip sprechen – Du wirst am meisten lernen, wenn Du SEO bei eignene Projekten machst und Dich regelmäßig mit anderen SEOs austauschen kannst, um von den Fehlern und Erfolgen zu lernen.

    3. SEO-Podcasts anhören

    SEO Podcasts anhören

    Ich bin ein großer Fan von SEO-Podcasts. Seit mehreren Jahren sind wir in Deutschland in diesem Bereich extrem gut aufgestellt. Einige Podcast-Betreiber verschwinden zwar gerade wieder von der Bildoberfläche, aber insgesamt gibt es hierzulande nach wie vor sehr wertbringende Podcasts. Ich kann keinen Ländervergleich anstellen, da ich in den anderen Ländern zu wenig Erfahrung habe. Aber im englischsprachigen Raum habe ich schon viele Podcasts ausprobiert, die inhaltlich und fachlich nicht an das rankommen, wo unsere deutschsprachigen Kollegen sind.

    Die meisten englischsprachigen Podcasts sind sehr auf den Bereich „Technical SEO“ beschränkt oder dienen insgesamt eher als Werbeplattform anstelle einer Wissensplattform für SEO. Bei den Podcasts ist es bei mir so, dass ich selbst in manchen Phasen mehr höre als in anderen Phasen. In der Regel höre ich aber ca. 3-5 h SEO-Podcasts pro Woche. Ich habe das Gefühl, dadurch fachlich immer auf dem neuesten Stand sein zu können. Die Podcast-Betreiber haben meist inhaltliche Schwerpunkte. Du musst einfach ein paar Formate ausprobieren und so für Dich herausfinden, ob Dir das weiterhilft. Folgende SEO-Podcasts höre ich regelmäßig (auch hier wieder: das soll KEINE vollständige Liste sein, sondern nur meine persönlichen Präferenzen abbilden):

    4. SEO-Webinare auf OMT.DE anschauen

    SEO Webinare auf OMT

    Eine der besten SEO-Wissensquellen (in meinen Augen) sind die SEO-Webinare auf omt.de. Hier gibt es extrem viel kostenfreien Content in Form von Webinaren zu SEO, SEA, Social Media, Conversion Optimierung, Google Analytics, etc. Das Schöne ist, dass die Webinare von echten Profis aus der Praxis gehalten werden. Dadurch bekommt man richtig guten Input, der einen hohen Praxisbezug hat. Ich konnte dadurch viel für meine SEO-Skills lernen. Wenn Dir Videoformate gefallen und Du dadurch gut lernen kannst, dann empfehle ich Dir die Webinare auf omt.de sehr. Das könnte für Dich ein sehr guter Einstieg in die SEO-Welt sein. Hier kommst Du zu den Webinaren. Hier findest Du ein paar spannende Webinare:

    5. SEO-Bücher lesen

    SEO Bücher lesen

    In den letzten 20 Jahren sind ein paar sehr gute SEO-Bücher veröffentlicht worden. Nicht nur aus den USA, auch in Deutschland wurd ein paar sehr gute Werke herausgebracht. Insgesamt finde ich allerdings, dass es nicht so viele Bücher im SEO-Bereich gibt, die ich wirklich empfehlen kann. Zumindest für SEOs, die schon ein gewisses Vorwissen haben. Für SEO-Einsteiger gibt es extrem viele Bücher. Was mir am SEO-Büchermarkt nicht gut gefällt, ist, dass viele Bücher wenig neuen Inhalt beinhalten bzw. neue Ideen aufgreifen, sondern lediglich vorhandenes Wissen zusammenführen. Ich glaube, die Selbstvermarktungsfunktion ist hier manchmal größer als die Motivation, richtig gutes Wissen zu publizieren. In den letzten 5 Jahren habe ich bestimmt 15 Bücher gekauft, die mir inhaltlich überhaupt kein neues Wissen gebracht haben. Daher passe ich immer mehr auf, welches Buch bei mir auf dem Schreibtisch landet. Die Zeit, die ich hier reinstecke, ist mir einfach zu schade. Nichtsdestotrotz gibt es ein paar herausragende SEO-Bücher, die Dich im Lernprozess weiterbringen. Hier sind ein paar Beispiele:

    • Suchmaschinenoptimierung: Das umfassende Handbuch von Sebastian Erlhofer
    • SEO mit Google Search Console von Stephan Czysch
    • Technisches SEO von Stephan Czysch
    • SEO für Online Shops von Markus Hövener
    • Why me? von Markus Hövener
    • International SEO von Markus Hövener
    • They ask you answer von Marcus Sheridan
    • Ladezeit Extrem! von Daniel Knoden
    • Think content! von Miriam Löffler
    • Information Architecture for the World Wide Web von Louis Rosenfeld
    • The SEO Blueprint von Ryan Stewart
    • Ultimate Guide to Linkbuilding von Eric Ward
    • SEO in 2022 von David Bain
    • Suchmaschinen verstehen von Dirk Lewandowski
    • Google Semantic Search von David Amerland
    • Web Information Retrieval von Dirk Lewandowkski

    6. SEO an der Uni studieren

    SEO an der Uni studieren

    Von 2011 bis 2016 habe ich an der Universität in Augsburg Marketing studiert. Damals war die betriebswirtschaftliche Fakultät noch weit davon entfernt, digital orientierte Kurse anzubieten. Auch SEO kam damals überhaupt nicht in den Marketingvorlesungen vor. Wenn ich heute in die Modulbücher blicke, dann glaube ich, dass sich das nicht großartig geändert hat. Maximal gibt es die ein oder andere Vorlesung zu einem digitalen Thema. Das reicht aber natürlich niemals, um vollständig SEO zu lernen. Soweit ich das überblicke, ist der Studiengang „E-Commerce“ an der FH in Würzburg aktuell die beste Adresse in Deutschland, um einen SEO-Weg auf akademische Weise einzuschlagen. Es gibt diverse Studiengänge an FHs und privaten Universitäten, die Online Marketing, Online Medien, digitale Medien oder eine ähnliche Variante anbieten. Um ehrlich zu sein, weiß ich nicht, wie tief die SEO-Themen hier besprochen werden. Wenn Du einen fachlichen Überblick und generisches Wissen über verschiedene Online Marketing Disziplinen aufbauen willst, dann kann das der richtige Weg für Dich sein. Wenn Du Dich im Moment speziell im SEO fortbilden willst, helfen Dir andere Wissensquellen mit Sicherheit schneller weiter. Wenn Du einen Master-Studiengang suchst: An der FH in Kufstein gibt es noch einen Studiengang mit sehr gutem Ruf zum Thema „Digital Marketing„.

    Wenn Du mehr zum Thema „SEO studieren“ wissen möchtest, empfehle ich Dir den Podcast mit Professor Dr. Mario Fischer.

    7. SEO-Seminar besuchen

    SEO Seminar besuchen

    SEO-Seminare sind so eine Sache. Es gibt mittlerweile sehr viele Angebote in diesem Bereich. Ich werde Dir unten ein paar gute Anbieter nennen. Um ehrlich zu sein, würde ich Dir kein SEO-Seminar empfehlen, wenn Du bislang überhaupt keine Vorkentnisse hast. Die SEO-Seminare kosten meist sehr viel Geld und dauern „nur“ 1 oder 2 Seminartage. Ganz ehrlich: Das Thema ist so groß, da wirst Du in 1-2 Seminartagen zwar mit Sicherheit etwas lernen, aber insgesamt kann hier nur an der Oberfläche gekratzt werden. Ich habe hier noch einen Tipp für Dich. Wenn Du dennoch ein SEO-Seminar besuchen willst, dann mach das am besten bei einer Firma oder einer Wissenseinrichtung, die auf SEO oder auf Online Marketing spezialisiert ist. Dann hast Du die Sicherheit, dass der praktische Anteil wahrscheinlich größer ist und Du mehr lernst, was auch wirklich relevant ist. Es gibt mittlerweile auch diverse Institute (wie IHKs etc.), die SEO-Kurse anbieten. Das kann natürlich im Einzelfall trotzdem gut sein. Die Wahrscheinlichkeit ist hier aber einfach höher, dass der Referent kein echter SEO-Experte mit Praxiserfahrung ist. Mit den folgenden SEO-Seminaranbietern kannst Du aber nichts falsch machen:

    8. Website Boosting lesen

    Website Boosting lesen

    Die Website Boosting ist ein sehr bekanntes und inhaltlich hochwertiges Magazin zum Thema Online-Marketing – im Speziellen zu SEO, Web Tracking, Conversion Optimierung und Social Media. Das Schöne an der Website Boosting ist, dass sie ein echtes Magazin ist. Das heißt, die Zeitschrift lässt sich im Zug, in der Bahn, am Esstisch oder auf der Berghütte lesen. Wenn du SEO lernen möchtest, dann kann ich dir die Website Boosting sehr empfehlen. Obwohl ich seit über sechs Jahren SEO mache, lese ich das SEO-Magazin immer noch regelmäßig. Die Website Boosting eignet sich für SEO Einsteiger, aber auch für suchmaschinenoptimierer mit Erfahrung. Du kannst die Website Boosting als Abo oder einzelne Hefte bestellen. Das Magazin wird in regelmäßigen Abständen veröffentlicht.

    Hier den Link zum SEO Magazin.

    9. SEO-Videos auf YouTube anschauen

    SEO-Videos auf YouTube anschauen

    Auf der Videoplattform YouTube gibt es extrem viele SEO-Videos. Die meisten sind extrem basic und eher theoretisch. Zudem gibt es sehr viele Videos, die keine extrem gute Qualität haben. Du musst hier daher etwas aufpassen, welche Infos Du an Dich ranlässt und wie Du diese Infos verifizierst. Ich persönliche bin ein Fan davon, über SEO-Videos meine SEO-Skills zu verbessern und fachlich auf dem Laufenden zu bleiben. Aktuell kann ich Dir 3 gute YouTube-Kanäle empfehlen:

    10. SEO-Konferenzen besuchen

    SEO-Konferenzen besuchen

    Wenn du SEO lernen möchtest, dann empfehle ich dir sEO Konferenzen zu besuchen. In Deutschland und in Österreich hervorragende gestaltungen. SEO Branche ist in diesem Bereich wirklich bestens aufgestellt. Ich mehrere referenzen empfehlen und zwar sowohl für SEO Einsteiger als auch für SEO Profis. Auf einer Konferenz gibt es viele verschiedene Vorträge zu verschiedenen rio Bereichen und daher meistens für jeden etwas dabei. Neben den inhaltlichen Vorträgen eignen sich die Konferenzen auch andere SEOs kennenzulernen von den Erfahrungen anderer lernen zu können. Ich persönlich versuche mindestens auf eine SEO Konferenz zu gehen wenn es die Zeit zulässt besuche ich auch mehrere Veranstaltungen. Es gibt mittlerweile sehr viele SEO Konferenzen sind in meinen Augen die bekanntesten:

    11. SEO-News lesen

    SEO-News lesen

    Wer sich hauptberuflich mit Suchmaschinenoptimierung beschäftigt, muss jeden Tag die SEO-News lesen oder zumindest überfliegen. Das liegt daran, dass Google immer wieder neue Updates veröffentlicht. Als SEO muss man das zeitnah mitbekommen, um gegebenfalls Änderungen an der Website vornehmen zu können. Es dauert ja auch immer etwas Zeit, bis die Änderungen bei Google wirken. Wenn Du SEO-Einsteiger bist und Dich nur nebenbei mit SEO beschäftigst, dann ist es vollkommen ausreichend, 1 bis 2 Mal im Monat die SEO News zu überfliegen, um das Wichtigste mitzubekommen. Im deutschsprachigen Raum gibt es die Website SEO-Südwest, die sich bestens dazu eignet, um alle wichtigen SEO-Neuerungen zeitnah mitzubekommen. Im englischsprachigen Raum kann ich die Seite von Search Engine Land empfehlen. Vorsicht vor Digitalmagazinen: Wenn Du bei Google nach SEO-News suchst, erscheinen bekannte Digitalmagazine ganz oben. Wenn ich ganz ehrlich sein soll, sind das NICHT die besten SEO-Wissensquellen. Die Magazine decken meist jedes Digital-Thema ab und sind daher nicht auf SEO spezialisiert. Aus diesem Grund sind die Artikel, die hier veröffentlicht werden, auch nicht ideal. Ich würde Dir empfehlen, bei den Seiten zu recherchieren, die auf SEO spezialisiert sind.

    Übrigens: Hier findest Du wichtige Infos, die direkt von Google kommen.

    12. SEO-Blogs lesen

    SEO-Blogs lesen

    Neben den SEO-News ist es wichtig, SEO-Blogs zu kennen und immer wieder zu lesen. SEO-Blogs unterscheiden sich von den News-Seiten insofern, dass sie nicht nur aktuelle Themen behandeln, sondern auch Themen abdecken, die zeitlich unabhängig sind. Hier werden dann beispielsweise SEO-Case Studies veröffentlicht, Best Practices vorgestellt oder einfach allgemeine SEO-Tipps behandelt. SEO-Blogs gibt es sehr viele. Hier sind ein paar Quellen, die ich gern lese:

    13. Bekannten SEOs auf Twitter folgen

    Bekannten SEOs auf Twitter folgen

    Wenn Du tagesaktuell dabei sein willst, dann empfehle ich Dir, einigen bekannten SEOs auf Twitter folgen. Hier bekommt man manchmal echte Insights und Erfahrungswerte von anderen Suchmaschinenoptimierern. Auf jeden Fall solltest Du dem Google Mitarbeiter John Müller folgen (@JohnMu). Er ist quasi das Sprachrohr von Google, wenn es um SEO geht. Weitere Empfehlungen möchte ich Dir hier nicht geben, da die Personen auch zum Teil politische Themen posten. Wenn Du Dich auf Twitter in der SEO-Bubble eine Zeit lang bewegst, wirst Du aber wissen, wer gute Sachen postet und was für Dich als Lernmaterial passt.

    14. Digitale Kurse von Hubspot und AHREF absolvieren

    Digitale Kurse von Hubspot und AHREF absolvieren

    Die Digitalunternehmen Hubspot und AHREF (es gibt noch weitere Anbieter) haben ganze Online-Akademien rund um Onlinemarketing und SEO aufgebaut. Das meiste davon ist kostenlos und wirklich guter Input. Beides sind Tool-Anbieter. Das bedeutet, dass der Fokus der Lerninhalte natürlich auf die Verwendung der Tools liegt. Die Inhalte sind also nicht zu 100 % neutral. Nichtsdestotrotz kann ich Dir die Kurse der beiden Akademien sehr empfehlen, wenn Du SEO lernen willst:

    15. Zukunftswerkstatt von Google absolvieren

    Zukunftswerkstatt von Google absolvieren

    Auch Google bietet kostenloses Lernmaterial an. Es geht hier nicht nur um SEO, sondern allgemein um Marketing, Google Ads, Produktivätstechniken und andere Themen. Mir persönlich gefallen die Lerninhalte nicht so sehr (ich kann gar nicht genau sagen, woran das liegt). Ich kenne aber einige Online Marketer, die davon total überzeugt sind. Es ist ein Versuch wert. Schaut es Euch einfach selbst an. Hier geht´s zur Zukunftswerkstatt von Google.

    Mein persönliches Fazit

    Du siehst, es gibt viele Möglichkeiten, SEO zu lernen. Wie am Anfang schon angekündigt: Es ist wichtig, dass Du eine Wissensquelle für Dich entdeckst, die Dir gefällt. Dann macht das Lernen Spaß und Du bleibst am Ball. Das wichtigste dabei ist, dass Du die gelernten Inhalte auf Deiner eigenen Website umsetzt und die Ergebnisse testest. Nur so wirst Du ein Gefühl für SEO bekommen und die einzelnen Maßnahmen selbst bewerten können.

    Falls Du schon ein Webprojekt aufgesetzt hast und wissen möchtest, ob Du gute Arbeit geleistet hast, kann ich Dir unseren kostenlosen SEO-Check empfehlen. Ich schaue mir Deine Website 2 bis 3 Stunden an und schicke Dir ein paar konkrete Tipps als pdf Datei per Mail. Ich bereite die Tipps so auf, dass Du sie umsetzen kannst.

    Hier geht´s zum kostenlosen Website Check.

    Häufig gestellte Fragen zum Thema „SEO lernen“

    Wie lange dauert es, SEO zu lernen?

    Wie in jedem anderen wissensintensiven Beruf ist es sehr unterschiedlich, wie lange jemand benötigt, um SEO zu lernen. Die Basics wirst Du sehr schnell können. Das ist kein Hexenwerk. Viel SEO-Wissen beruht aber meines Erachtens auf Erfahrung. Diese Erfahrung gewinnt man, in dem man einfach „viel mitbekommt“ – also live an Projekten sieht, was klappt und was nicht. Aus unserem Agenturgeschäft würde ich schätzen, dass man 1 Jahr benötigt, um die Grundlagen des Fachs und die wichtigsten Tools zu beherrschen. Ich denke, dass es 2 weitere Jahre dauert, bis man eigens SEO-Strategien für größere Websites erstellen kann. Und nochmal 2-3 Jahre dauert, bis man richtig große Webprojekte selbständig steuern kann.

    Welche Kenntnisse braucht ein SEO?

    Auch diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Ich kenne SEOs, die sehr Content-orientiert sind und eher als kreativ gelten. Auf der anderen Seite gibt es die Generalisten, die von allen Bereichen etwas können. Und dann gibt es noch die Analytiker, die eher im Technischen Bereich gut sind.

    Über den Autor Jan Krösche

    Ich arbeite seit über 6 Jahren im SEO und bin bei der MADMEN Onlinemarketing GmbH als Geschäftsführer tätig. Ich kümmere mich um die Ausbildung unserer Suchmaschinenoptimierer. Zudem betreue ich kleine und mittelgroße Unternehmen in Deutschland im Bereich SEO.

    Warum habe ich den Artikel geschrieben?

    SEO ist kein geschützter Beruf. Es gibt also keinen offiziellen Ausbildungsweg. Ich möchte daher meine eigenen Erfahrungen mit Dir teilen. In der Hoffnung, dass Du Dir beim Einstieg leichter tust und Freude daran hast, SEO zu lernen. In diesem Artikel habe ich MEINE wichtigsten SEO-Wissensquellen aufgeführt.

    Weitere Artikel des Autors

    Ihr Ansprechpartner: Jan Krösche
    Tel: 08171 – 818 92 26
    j.kroesche@madmen-onlinemarketing.de

    Kostenloser Website Check

    Wir machen einen SEO-Erstcheck Deiner Website. Dazu schauen wir uns 2-3 Stunden Deine Website an. Du bekommst die Analyse per Mail als pdf-Datei. Das Ganze kostet Dich nichts (wir sind keine Anwälte, die für jeden Tipp etwas verlangen …)

    (erforderlich)“ zeigt erforderliche Felder an

    Ohne Titel(erforderlich)
    Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

    Kostenlos & unverbindlich

    • Mehr als 217 Jahre Marketingerfahrung (Team von 43 Personen)
    • Unternehmerisches denken durch 6 eigene Online Shops (Beispiel: Detailify.de)
    • Mehr als 639 Projekte erfolgreich umgesetzt
    • Persönliche Ansprechpartner im Team
    • Individuelle Zusammenarbeit für faire Preise mit Wirkung

    30 Minuten kostenlose Marketingbewertung über Microsoft Teams

    Kostenlose SEO Tipps für Deine Website

    Suchmaschinenoptimierung - Passende Artikel

    SEO für Handwerker: Experten-Tipps von Jan Krösche

    Wir haben mit unserem Geschäftsführer Jan Krösche dazu gesprochen, wie Online Marketing und SEO für Handwerker funktionieren, was eine „gute“ Website benötigt, was Suchmaschinenoptimierung leisten kann...

    Schnell mehr Website-Leads bekommen: Diese Online-Kanäle machen kurzfristig Sinn!

    Die derzeitige wirtschaftliche Situation lässt viele Branchen und Unternehmen ins Schwitzen kommen. Fehlende Aufträge, gleichbleibende oder sogar steigende Kosten führen in deutschen Betrieben zu Drucksituationen, die...

    SEO und Hosting-Wechsel: Darauf musst Du achten, damit alles klappt

    Ein Hosting-Wechsel kann für Dein SEO ein großes Risiko sein und birgt einige Gefahren. Vor allem, wenn der Umzug Deiner Seite nicht sorgfältig geplant wird und...

    top