fbpx

Schnell mehr Website-Leads bekommen: Diese Online-Kanäle machen kurzfristig Sinn!

Inhaltsverzeichnis

    Die derzeitige wirtschaftliche Situation lässt viele Branchen und Unternehmen ins Schwitzen kommen. Fehlende Aufträge, gleichbleibende oder sogar steigende Kosten führen in deutschen Betrieben zu Drucksituationen, die von Unternehmensleitern, Vertriebs- und Marketingverantwortlichen gestemmt werden müssen. In diesem Beitrag möchte ich Dir einige Tipps geben, wie Du schnell mehr Website-Leads bekommen kannst, um das Neukundengeschäft wieder hochfahren zu können.

    Mein Name ist Jan Krösche. Ich bin Geschäftsführer der MADMEN Onlinemarketing GmbH.

    Tipp 1: Es ist die Zeit, bei Neukunden in Vorleistung zu gehen

    Die Jahre 2022 und 2023 waren wirtschaftlich extrem gut. Viele Unternehmen verzeichneten Rekordumsätze und hohe Gewinne, konnten neue Mitarbeiter einstellen und viele Investitionen tätigen. Es lief quasi alles wie am Schnürchen. Auch der Vertrieb war in vielen Fällen ein Selbstläufer. Mit wenigen Marketingmaßnahmen konnten viele Leads über die Website gesammelt werden.

    In den letzten Monaten hat sich die Situation in den meisten Unternehmen in Deutschland deutlich geändert. Anfragen und Website Leads bleiben aus. Es wird schwieriger, die aktuellen Preise beim Kunden durchzusetzen. Und insgesamt wird es schwieriger, Aufträge zu generieren. Kurzum: Die Nachfrage ist gedämpft.

    Ich glaube, es ist jetzt an der Zeit, dass im Marketing und im Vertrieb ein Umdenken stattfinden muss. Die Kuchen werden in vielen Branchen kleiner. Man muss wieder aktiv etwas tun, um neue Kunden zu gewinnen.

    Aus diesem Grund empfehle ich den Unternehmen, mit denen wir im Online Marketing zusammenarbeiten, sich eine Strategie zu überlegen, wie man bei potentiellen Kunden in Vorleistung gehen kann. Was bedeutet das?

    Es ist ganz einfach: Das Kaufverhalten ist sowohl beim Konsumenten gedämpft. Aber auch innerhalb eines Unternehmens werden Investitionen zurückgefahren bzw. erstmal „auf Eis gelegt“.

    Deswegen ist es jetzt besonders wichtig, aktiv etwas zu tun, um Anfragen und Leads zu bekommen. Und wie wir im Marketing wissen, kann es besonders effektiv sein, den potentiellen Kunden etwas zu schenken oder günstiger zu geben.

    Auch wenn man hier – finanziell gesehen – in Vorleistung geht, hat man dadurch die Möglichkeit, wichtige Kontakte zu sammeln. Diese Kontakte können dann später, wenn sich die Wirtschaft erholt, zu Kunden gemacht werden. Das Geschäft verschiebt sich also nach hinten. Das ist aber immer noch besser, als gar nichts zu tun und zu hoffen, dass die Neukunden von alleine kommen.

    Was sind Beispiele, um jetzt gute Leads zu bekommen:

    • Ein kostenloses E-Book, das richtig gute Informationen enthält und dem Leser weiterhilft (kann ideal über Social Media beworben werden)
    • Eine kostenlose Erstberatung, in der man dem Kunden weiterhilft
    • Ein kostenloses Webinar, in der man interessante Informationen vermittelt
    • Eine Rabattaktion, die für den Käufer attraktiv ist
    • etc.

    Tipp 2: Ein konkretes Marketing-Ziel auf der Website definieren

    Im Marketing wird häufig versucht, möglichst viel zu machen und viele Stellschrauben gleichzeitig zu drehen. Bei der Leadgenerierung auf der Website kann das auch kontraproduktiv sein, wenn sich der Nutzer auf der Seite überfordert fühlt.

    Meine Empfehlung ist an dieser Stelle: Bevor man aktiv Online-Werbung schaltet, überlegt man sich ein konkretes Ziel, das erreicht werden soll. Bei MADMEN Onlinemarketing haben wir zum Beispiel die ganze Website auf ein Ziel ausgerichtet: Der kostenlose Website Check. Wir liefern den Interessenten eine gute Analyse der Website, die den Personen wirklich weiterhilft. Und dadurch kommen wir mit den Interessenten in Kontakt (wenn sie Fragen zur Analyse haben oder eine Agentur suchen…).

    Kostenloser Website Check zur Leadgenerierung

    Tipp 3: Werbung auf Social Media schalten

    Wenn Du ein konkretes Ziel für Deine Werbung ausgearbeitet hast, geht es darum, Deine Aktion bzw. Dein Produkt bekannt zu machen. Social Media eignet sich hierfür ideal, da Du die Werbeanzeigen genau an Deine Zielgruppe ausspielen kannst. Die Vorteile sind:

    • Du erreichst genau die Menschen, die als potentielle Kunden in Frage kommen
    • Du generierst viele Website-Besucher
    • Du kannst die Werbeanzeigen innerhalb kurzer Zeit online stellen
    • Du kannst die Anzeigen geografisch einschränken, wenn das für Dein Geschäft Sinn macht
    • Du kannst genau hinterlegen, wie viel Werbebudget zu investieren möchtest

    Hier erfährst Du mehr zum Thema Social Media Marketing

     

    Tipp 4: Google Ads Werbeanzeigen schalten

    Neben Social Media Werbung kann es für Dich Sinn machen, auf Google präsent zu sein. Mit gezielten Google Ads Werbeanzeigen hast Du die Möglichkeit, mit Deiner Website bei Google ganz oben zu stehen. Eine Werbekampagne über Google Ads läuft dabei etwas anders ab als eine Kampagne über Social Media.

    Bei Google Ads geht es hauptsächlich um Keywords. Du buchst quasi einen Werbeplatz für bestimmte Suchbegriffe, die bei Google eingegeben werden. Diese Werbeform ist ideal, da Du genau dort platziert wirst, wo es marketingtechnisch Sinn macht. Ein Beispiel dazu: Ein Immobilienmakler aus dem Ort Stuttgart möchte mehr Website Besucher generieren und bekannter werden. Aus diesem Grund bucht er eine Google Ads Kampagne zu Begriffen, die seine Kunden bei Google suchen würden. Keywords können beispielsweise sein:

    • Immobilienmakler Stuttgart
    • Makler Stuttgart
    • Immobilie verkaufen Stuttgart
    • Immobilien Stuttgart
    • etc.

    Um eine Google Ads Kampagne zu starten, solltest Du im Vorfeld eine Keyword-Analyse machen, um herauszufinden, welche Suchbegriffe von Deinen Kunden gesucht werden.

    Hier erfährst Du mehr zum Thema Google Ads

    Tipp 5: SEO für Long-Tail Keywords

    Um schnell mehr Website Leads erhalten zu können, kannst Du neben Social Media und Google Ads auch SEO machen, um mehr Besucher zu gewinnen.

    Der Marketingkanal SEO hat das Ziel, langfristig für möglichst viele Suchbegriffe bei Google oben zu ranken. Dies erfolgt durch konkrete Optimierungen auf der Website. In den meisten Fällen braucht SEO deutlich mehr Zeit als Google Ads oder Social Media Werbung. Es gibt allerdings einen Weg, auch kurzfristig und schnell gute Ergebnisse zu erzielen – um mehr Website Leads zu bekommen.

    Du kannst eine Keyword-Recherche machen und Dich nach sogenannten Long Tail Keywords Ausschau halten. Unter Long Tail Keywords versteht man besonders spezifische Suchanfragen, die von Leuten bei Google gesucht werden. Long Tail Keywords sind zum Beispiel:

    • Zahnarzt in München nahe Marienplatz
    • IT Dienstleister für IP Telefonie
    • SEO Beratung bei Website Relaunch
    • etc.

    Long Tail Keywords haben zwar meist weniger Suchvolumen, da die Anfragen sehr konkret und spezifisch sind. Dafür haben sie den Vorteil, dass deutlich weniger Konkurrenz vorhanden ist. Wenn Du in Deiner Keyword-Recherche geeignete Long Tail Keywords findest, könntest Du Deine Website darauf optimieren, um über SEO kurzfristige Ergebnisse erzielen zu können.

    Hier erfährst Du mehr zum Thema SEO

    Hier kommst Du zu unserem kostenlosen Website Check

    Wir unterstützen seit 10 Jahren Unternehmen bei der Suchmaschinenoptimierung. Für jeden Kunden erstellen wir eine individuelle Strategie zum fairen Preis.

    Kostenlose SEO Tipps für Deine Website

    Suchmaschinenoptimierung - Passende Artikel

    SEO für Handwerker: Experten-Tipps von Jan Krösche

    Wir haben mit unserem Geschäftsführer Jan Krösche dazu gesprochen, wie Online Marketing und SEO für Handwerker funktionieren, was eine „gute“ Website benötigt, was Suchmaschinenoptimierung leisten kann...

    SEO und Hosting-Wechsel: Darauf musst Du achten, damit alles klappt

    Ein Hosting-Wechsel kann für Dein SEO ein großes Risiko sein und birgt einige Gefahren. Vor allem, wenn der Umzug Deiner Seite nicht sorgfältig geplant wird und...

    Google Fonts auf Website finden | SEO Tipps

    Du betreibst eine WordPress-Website und willst Deine Website datenschutzrechtlich auf der sicheren Seite wissen? Dann ist es wichtig, dass Du weißt, wie Du herausfindest, ob und welche...

    top