Empfohlene Agentur
Kostenlose Website Analyse Absenden

Was mache ich mit Artikeln, die nicht mehr auf Lager sind?

Jeder Online Shop Betreiber kennt das Problem – erst werden mühselig einzigartige Texte für Produkte geschrieben und dann kommt der Verkauf so langsam ins laufen und nun die Meldung vom Lieferanten:

„Das Produkt wurde aus dem Programm genommen und ist nicht mehr lieferbar“. Aber was mache ich nun mit der Unterseite? Wir möchten Ihnen hier Tipps geben, wie Sie mit der Situation in einem Magento CMS umgehen können.

Magento Produktverwaltung / Lagerverwaltung

In erster Linie sollten Sie darauf achten, dass Produkte automatisiert auf „Nicht auf Lager“ gestellt werden, wenn der Bestand auf 0 geht um Überverkäufe zu vermeiden. Dies ist mit Magento zum Glück ohne weiteres durch die integrierte Bestandsverwaltung möglich. Falls Sie nicht wissen wie das geht möchte ich es Ihnen hier kurz erklären:
1. Loggen Sie sich in Ihr Magento Backend ein und gehen unter „System/Konfiguration/Katalog/Lagerverwaltung“ um die Standardeinstellungen zu überarbeitenmagento-lagerbestandsverwaltung

2. Stellen Sie hier die „Lagerbestand verwalten“ auf „Ja“

3. Stückzahl für „Nicht auf Lager“-Status“ sollte auf „0“ gestellt werden

Nun wird der Artikel automatisiert auf „Nicht auf Lager“ gestellt, wenn der Bestand auf 0 geht. Sollte das nicht funktionieren, dann gehen Sie bitte sicher, dass Sie im Artikel unter Lagerverwaltung die Haken bei „Konfigurationseinstellung verwenden“ gesetzt sind.

 

Artikel im System behalten oder komplett entfernen?

Sollte ein Artikel vorübergehend nicht lieferbar sein würde ich Ihnen empfehlen, dass Sie den Artikel online lassen und nur auf „Nicht auf Lager“ stellen. Tritt aber der Fall ein, dass der Lieferant die Ware nicht mehr anbietet und Sie anderweitig nicht an den Artikel kommen, sollten Sie die Seite natürlich aus dem Netz nehmen. Diesen Sachverhalt möchte ich Ihnen auch gerne begründen:

Das Nutzerverhalten wird immer wichtiger für das Ranking in Google. Nun stellen Sie sich vor, Sie suchen nach einem Produkt in Google, kommen auf die Seite und sehen, dass der Artikel nicht auf Lager ist. Was werden Sie höchstwahrscheinlich tun? Genauo – Sie werden wieder zurück zu Google gehen und weitersuchen und somit steigt die Absprungrate und die Besuchsdauer Ihrer Seite sinkt.

Deshalb müssen wir das Produkt aus dem Netz nehmen. Da aber inzwischen eventuell andere Seiten auf das Produkt verlinkt haben und die Unterseite eine gewisse Kraft hat, wollen wir natürlich dafür sorgen, dass diese nicht verloren geht. Dies können Sie durch eine 301 Weiterleitung in Magento verhindern. Wichtig ist nur, dass die 301 Weiterleitung auch Sinn macht – das heißt, dass die Seite auf ein vergleichbares Produkt weitergeleitet wird oder – wie es auch oft gemacht wird – auf die Kategorie in welcher der Artikel aktuell hinterlegt ist.

 

Wie erstelle ich in Magento einen 301-Rewrite?

Hierzu gehen Sie in Ihr Magento Backend und gehen auf „Katalog/URL-Rewrite-Verwaltung“ und klicken dann auf „Neuer URL-Rewrite“.

mageno-url-rewrite-verwaltung 1. Nun wählen Sie im Dropdown „Benutzerdefiniert“ aus.

2. Was bedeuten die verschiedenen Begrifflichkeiten?

              ID Pfad: Hier können Sie einen einzigartigen Namen für die Weiterleitung vergeben

              Anfragepfad: Hier kommt der URL-Pfad des Produktes rein, das nicht mehr lieferbar ist (der teil nach dem .de/ oder .com/)

              Zielpfad: Hier kommt der URL-Pfad des Produktes oder der Kategorie rein

              Weiterleitung: Hier wählen Sie bitte „Permanent (301)“ aus, da so die Weiterleitung bestehen bleibt und nicht temporär ist.

              Beschreibung: Das soll die URL-Weiterleitung beschreiben, aber das Feld ist nicht unbedingt notwendig

Sie sollten nach dem Speichern testen, ob es funktioniert hat, da es schnell mal passieren kann, dass sich hier ein Tippfehler untermogelt.

 

Was mache ich, wenn ich nun schon viele Produkte gelöscht habe und die URLs nicht mehr weiß?

Wenn Sie nicht mehr wissen, welche Produkte sie gelöscht haben, dann gehen Sie einfach in die Google Search Console – ehemals Google Webmaster Tools – und wählen hier den Punkt Crawling Fehler aus. Dort können Sie alle 404 Fehler (Seiten die von Google indexiert wurden und nun nicht mehr vorhanden sind) und können sich eine Excel Liste mit den 404 Fehlern herunterladen. Hier können Sie genauso verfahren und die URLs weiterleiten.

Wie kann ich in Magento URLs mit einer Excel Liste weiterleiten?

Da es sehr mühselig werden kann die Weiterleitungen zu hinterlegen, wenn Sie mehrere tausend 404 Fehler haben, möchten wir Ihnen gerne eine Möglichkeit geben, wie Sie Weiterleitungen über eine Excel-Liste hochladen können. Hierzu gibt es eine super Extension von „Optimise Web“:

Mass 301 Redirects for 404 Pages

Zum Magento Extension Store

Die Extension ist mit Anleitung und relativ einfach zu verstehen. Hier können Sie durch sogenannte „Wildcard“-Elemente wie „*“ komplette Pfade weiterleiten.

 

Ich hoffe ich konnte Ihnen das Thema verständlich erklären.

Selbstverständlich können Sie sich bei uns melden, wenn Sie noch Fragen haben

Jetzt kontaktieren

geschrieben von Tobias Meschkat

Was mache ich mit Artikeln, die nicht mehr auf Lager sind? 5.00/5 (100.00%) 3 votes
Diese Webseite verwendet Cookies. Diese werden u.a. zu statistischen Zwecken verwendet. mehr Informationenschließen