EAT – was die drei Buchstaben für SEO und das Ranking deiner Webseite bedeuten

Vielleicht bist du in Zusammenhang mit SEO schon auf den Begriff E-A-T gestoßen, hast dich aber noch nicht näher damit beschäftigt. Dann wird es höchste Zeit. Denn das, was hinter diesen drei Buchstaben steht, hat in den letzten Jahren enorm an Bedeutung für das Ranking gewonnen.

Das heißt: Ein hoher E-A-T-Wert wird immer mehr zu einer wichtigen Voraussetzung, um in Google gut abzuschneiden. Mit einem schlechten E-A-T-Wert läufst du dagegen Gefahr, dass deine Webseite beim nächsten Google Update herabgestuft wird und auf den hinteren Rängen verschwindet.

Hier erfährst du, was E-A-T konkret bedeutet und für welche Art von Seiten und Suchanfragen es besonders wichtig ist. Außerdem gebe ich dir Tipps, wie du dein E-A-T verbesserst.

 

 

Inhaltsverzeichnis

Was steckt hinter EAT?

Was bedeuten Fachwissen, Autorität und Vertrauenswürdigkeit genau?

E-A-T ist besonders wichtig für YMYL-Seiten

So verbesserst du dein E-A-T

Einblick – so gehen Quality Rater von Google vor

FAZIT: Ein guter E-A-T-Wert entsteht nicht von heute auf morgen

 

Was steckt hinter EAT?

Die drei Buchstaben E-A-T stehen für

  • Expertise (Fachwissen)
  • Authority (Autorität)
  • Trustworthiness (Vertrauenswürdigkeit)

In seinen Search Quality Evaluator Guidelines bezeichnet Google diese drei Faktoren als sehr wichtig für die Bewertung von Seiteninhalten.

Für die Bewertung von E-A-T kommen also nicht nur Algorithmen, sondern auch menschliche Bewerter, sogenannte Google Quality Rater zum Einsatz. Aus den Bewertungen dieser Qualitätstester lernen die Algorithmen anschließend, selbstständig eine Einstufung vorzunehmen.

Bei E-A-T handelt es sich also nicht um klassische Rankingfaktoren!

Trotzdem tragen sie erheblich dazu bei, wie Google deine Webseiten einstuft, übrigens auch in Google Discover.

Was bedeuten Fachwissen, Autorität und Vertrauenswürdigkeit genau?

1. Expertise

Ausschlaggebend für die Expertise eines Dokuments ist der Autor der Inhalte. Genauer gesagt seine Erfahrung. Beispielsweise ist es vorteilhaft, wenn ein Artikel mit Tipps für den Hauskauf von einem Immobilienberater stammt und nicht von einem Hobbyautor. Genauso sollten Texte über medizinische Themen von Ärzten oder anderen Fachleuten geschrieben werden, nicht von einem normalen Texter, also einem medizinischen Laien. Aber darauf komme ich noch zurück.

2. Autorität

Genießen Autoren, Webseiten oder Seiteninhalte eine hohe Bekanntheit und Autorität in einem bestimmten Themenbereich, haben sie in den Augen von Google viel Autorität. Diese Autorität kann durch externe Signale vermittelt, aber auch durch verlässliche Befriedigung von Nutzerbedürfnissen erworben werden.

3. Vertrauenswürdigkeit

Die Reputation einer Marke bzw. eines Unternehmens ist entscheidend für die Vertrauenswürdigkeit von Seiten. Hier spielen insbesondere Backlinks mit hoher Qualität eine wichtige Rolle, ebenso wie positive Bewertungen oder Dinge wie  SSL-Verschlüsselung, etc.

Wie aber sehen nun Inhalte aus, deren E-A-T von Google gut bewertet werden?

 

Google liefert in den Search Quality Evaluator Guidelines ein paar Beispiele dafür.

NY-Times Artikel Google EAT Beispiel

 

 

Dieser Artikel über Kinderwägen in öffentlichen Verkehrsmitteln wurde auf der Seite einer preisgekrönten Zeitung veröffentlicht und stammt von einer Autorin, die als Expertin für Erziehungsthemen bekannt ist. Damit wird dessen E-A-T als sehr hoch eingestuft.

Auch das folgende Beispiel bekommt eine Top-Bewertung. Grund dafür ist vor allem, dass das Unternehmen eine sehr gute Reputation im Bereich Badezimmereinrichtung hat und viele Produkte verkauft, die es nur in seinem Sortiment gibt.

 

Bade-Shop Beispiel Google EAT Onlineshop

 

 

E-A-T ist besonders wichtig für YMYL-Seiten

Einen besonders hohen Stellenwert hat E-A-T bei den von Google so genannten „Your Money or Your Life“-Seiten. Dabei handelt es sich zum Beispiel um Webseiten, die sich mit Themen wie Gesundheit oder Finanzen auseinandersetzen, also deren Inhalte Auswirkungen auf Gesundheit, Glück, Finanzen oder Sicherheit des Lesers haben (können). Auch Onlineshops und Nachrichtenportale sind potenzielle YMYL-Seiten.

So verbesserst du dein E-A-T

1. Expertise beweisen

Am besten ist es, wenn deine Inhalte von echten Experten stammen. Das gilt besonders bei sensiblen Themenbereichen. Für einen Artikel über medizinische Therapien sollte ein Autor auf jeden Fall ein Fachmann (Arzt oder Wissenschaftler beziehungsweise auch Medizinredakteur) sein. Außerdem sollte ihre/seine Expertise durch Quellenangaben und eine – eventuell verlinkte – Beschreibung der Person mit Foto und Referenzen deutlich werden. Falls du deine Inhalte selbst verfasst, solltest du also nur über Dinge schreiben, mit denen du dich wirklich gut auskennst und diese Expertise andern auch vermitteln kannst. Dies könnte durch deinen erlernten Beruf, ein Studium, aber auch einer jahrelangen Auseinandersetzung mit dem Thema geschehen.

 

Lungenkrebs Beispiel Webseite Google EAT

 

 

Allerdings gelten für Google auch Urheber von Inhalten als Experten, die über Produkte schreiben, welches sie selbst vertreiben – vor allem, wenn ihre Produkte und das Unternehmen selbst einen guten Ruf bei Konsumenten haben. Für alltäglichere Themen wie Kochen und Backen sind Ausbildungen oder Zertifizierungen weniger wichtig. Hier kann auch Alltagsexperten eine hohe Expertise zugestanden werden.

Trotzdem gilt: Der Urheber von Inhalten sollte Erfahrung und ein gewisses Wissen mitbringen.

Die Moral von der Geschichte: Wenn du selber nicht Klavier spielen kannst, erstelle keine Webseite mit Tipps für Klavierspieler. Hole dir besser einen Klavierspieler als Autor, noch besser einen Klavierlehrer oder gar einen Klavierbauer.

 

Hochwertige Backlinks integrieren

Backlinks verleihen deinen Inhalten Autorität – vorausgesetzt sie stammen von relevanten Seiten, die bei Google selbst ein hohes Vertrauen genießen. Auch ist es wichtig, dass Links „natürlich gewachsen“ sind, also nicht auf eine Manipulation wie einen Linkkauf zurückgehen und sinnvoll in die Inhalte integriert sind.

Ein natürlicher Weg, möglichst viele gute Backlinks zu erhalten, besteht darin, hochwertigen Content zu produzieren und diesen zu promoten. Diese, auch Seeding genannte Methode für den organischen Linkaufbau dauert zwar seine Zeit, zahlt sich dafür langfristig immer aus.

Auf Quellen verweisen

Nicht nur eingehende, auch ausgehende Links einer Seite tragen zur Bewertung deren Inhalte bei. Gerade bei redaktionellen Artikeln oder medizinischen Beiträgen sind Quellenverweise elementar. Achte aber darauf, dass es sich um eine seriöse Quelle handelt.

 

Digitalisierung 2020 - Corona Studie Hochwertiger Backlink

 

 

 

Positives Kundenfeedback einbauen

Positive Kundenbewertungen beziehungsweise Kommentare fördern das Vertrauen in eine Marke. Das gilt nicht nur für das Vertrauen der eigenen Zielgruppe, sondern auch für das von Google.

Negative Kommentare sind kein Beinbruch, solange sie nicht überhandnehmen. Wichtig ist allerdings, zeitnah und angemessen darauf zu reagieren. Unter Umständen punktest du dann sogar durch einen souveränen Kundendialog.

Webseite sicher machen

Schließlich spielt die Sicherheit von Webseiten eine wichtige Rolle für die Einstufung durch Google. HTTPS sollte mittlerweile Standard für Webseiten sein. Zusätzlich zahlen sich für Onlineshops Siegel wie zum Beispiel das von Trusted Shops aus.

 

Trusted Shopping Banner - Beispiel Trust Onlineshop

 

 

Einblick – so gehen Quality Rater von Google vor

In einem Blogbeitrag hat Google einen Einblick darin gegeben, wie menschliche Quality Rater bei ihrer Bewertung vorgehen:

„Stellen Sie sich vor, die Beispielabfrage sei “Karottenkuchenrezept”. Die Ergebnismenge kann Artikel von Rezeptseiten, Lebensmittelmagazinen, Lebensmittelmarken und vielleicht Blogs enthalten. Um festzustellen, ob eine Webseite ihren Informationsbedarf deckt, könnte ein Bewerter überlegen, wie leicht die Kochanleitungen zu verstehen sind, wie hilfreich das Rezept in Bezug auf visuelle Anleitungen und Bilder ist und ob es weitere nützliche Funktionen auf der Website gibt, wie z.B. einen Einkaufslisten-Ersteller oder einen Rechner zur Rezeptverdoppelung.

Um zu verstehen, ob der Autor über Fachkompetenz verfügt, würde ein Bewerter einige Online-Recherchen durchführen, um zu sehen, ob der Autor über Kochreferenzen verfügt, ein Profil erstellt hat oder auf anderen Lebensmittel-Websites erwähnt wird oder ob er andere großartige Inhalte produziert hat, die positive Kritiken oder Bewertungen auf den Rezeptseiten erhalten haben. Im Grunde genommen werden Nachforschungen angestellt, um Fragen zu beantworten wie: Ist diese Seite vertrauenswürdig, und stammt sie von einer Website oder einem Autor mit einem guten Ruf?“

Dieser Exkurs macht deutlich: Je hilfreicher Informationen für User sind, desto höher sind die Chancen auf einen guten E-A-T-Wert!

Ein guter E-A-T-Wert entsteht nicht von heute auf morgen

Marken und Unternehmen genießen nicht von heute auf morgen einen guten Ruf bei Konsumenten. Ebenso kannst du nicht erwarten, dass eine neue Webseite innerhalb kürzester Zeit Top-Rankings erzielt. Insbesondere hochwertige Backlinks wollen kontinuierlich erarbeitet werden und mit steigendem Traffic müssen deine Inhalte die Bedürfnisse einer immer größeren Zahl von Nutzern befriedigen und diese nicht frustriert zur Suchmaschine zurückschicken.

Doch Geduld lohnt sich. Denn Google macht keinen Hehl daraus, wie wichtig dem Unternehmen E-A-T ist und dass sein Stellenwert in Zukunft noch steigen wird. Zudem tragen Expertise, Autorität und Vertrauenswürdigkeit dazu bei, User zu überzeugen und neue Kunden zu gewinnen. Das bedeutet, du kannst mit einem hohen E-A-T-Wert nur gewinnen.

 

 

Über den Autor:

Kai Spriestersbach - Search OneKai Spriestersbach ist studierter Bachelor of Science in E-Commerce (FHWS) und Inhaber des Online-Magazins SEARCH ONE. Aktuell studiert er berufsbegleitend Web Science (M.Sc) an der TH Köln und berät Unternehmen in Web-Technologie- und Online-Marketing-Themen. Außerdem arbeitet er als freier Mitarbeiter für die Online Marketing Agentur eology GmbH und hält als Speaker regelmäßig Vorträge auf Konferenzen. Darüber hinaus führt er Seminare zu Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter der Agentur und deren Kunden durch. Insgesamt verfügt er über mehr als 16 Jahre Erfahrung im Bereich Online-Marketing und der Webentwicklung und beschäftigt sich bereits seit 2004 mit WordPress.

 
 
 
 

 
 
 
 

Zusammenfassung
Titel
EAT – was die drei Buchstaben für SEO und das Ranking deiner Webseite bedeuten
Beschreibung
Hier erfährst du, was E-A-T konkret bedeutet und für welche Art von Seiten und Suchanfragen es besonders wichtig ist. Außerdem gebe ich dir Tipps, wie du dein E-A-T verbesserst.
Autor
SEARCH ONE

Kostenloser Website Check

Sie erhalten unsere SEO-Tipps per E-Mail. Ganz unverbindlich.